Logo

Dienstleistungs- und Kommunikationszentrum in Berlin

* * *

 INHALTSÜBERSICHT

 INDEX


Das Internationale SolarCenter
Dienstleistungs- und Kommunikationszentrum
in der Mitte Berlins


Das Internationale SolarCenter in Berlin sowie die "21 Brücken in das Solarzeitalter" ist als
"Dezentrales Projekt EXPO 2000 in Berlin" anerkannt worden.
Die Solare Zukunft

Die Nutzung der Erneuerbaren Energien, wie Sonnenenergie, Windenergie, Wasserkraft und Biomasse, ist die ökologische und technologische Herausforderung des 21. Jahrhunderts. Berlin will eine Vorbild- und Vorreiterrolle für den Einstieg in das Solarzeitalter einnehmen und ergreift Initiative. Als Mitglied im"Klimabündnis europäischer Städte" hat sich Berlin das Ziel gesetzt, die CO2-Emissionen bis zum Jahr 2010 um die Hälfte zu reduzieren.

Mit dem "Solaren Regierungsviertel" setzt die wiedervereinigte Hauptstadt neue Maßstäbe für die verstärkte Nutzung regenerativer Energien.

* * *

Ein "Solares Dach" für alle !

Das Internationale SolarCenter führt verschiedene Unternehmen, die auf dem Gebiet regenerativer Techniken und Anwendungen tätig sind, an einem Ort zusammen:
Dienstleistungs- und Gewerbebetriebe, Beratungs-, Ausbildungs- und Forschungseinrichtungen, Labors und Werkstätten sowie sonstige qualifizierte Leistungsträger. Die Solararchitektur des Gebäudes wird die Nutzung der Sonnenenergie sowohl in aktiver als auch in passiver Weise vorbildhaft demonstrieren. Den Nutzern des Centers wird somit ein attraktiver Rahmen für ihre Tätigkeiten geboten.

Darüber hinaus dient das SolarCenter als Multiplikator zur Nutzung Erneuerbarer Energien. Es wird die Baukultur des 21. Jahrhunderts mitprägen.

* * *

Tageslichtspektrum Tageslicht, 350 - 750 nm

Solare Bausteine

Als Gastgeber der "1. UN-Vertragsstaatenkonferenz zur Klimarahmenkonvention" wird Berlin mit der Realisierung des Internationalen SolarCenter (ISC) wegweisende umwelt- und wirtschaftspolitische Impulse geben.

* * *

Politische Rahmenbedingungen

Schritt für Schritt erfolgen die notwendigen politischen Weichenstellungen für den Weg in eine Sonnenenergiewirtschaft. Beispielgebend sind das "Berliner Energiekonzept", der Beschluß des Abgeordnetenhauses zur "Solaranlagenverordnung", die bei Neubauten eine solarthermische Brauchwasserversorgung zur Pflicht macht, sowie die "kostendeckende Vergütung für Solarstrom".

* * *

Management, Kooperation und Synergie

Als "Solares Service-Center" offeriert das ISC sein breites Spektrum an Dienstleistungen gleichermaßen der Fachwelt wie auch der interessierten Öffentlichkeit. Kurze Kommunikationswege und effizienter Technologietransfer zwischen Forschung, Entwicklung und Anwendung - unter Einbeziehung der Endverbraucher - schaffen wesentliche Wettbewerbsvorteile für Investoren, Mieter und Nutzer des Internationalen SolarCenters und seines Umfeldes am Standort "Stralauer Platz".

* * *

Kommunikation und Interaktion

Das Internationale SolarCenter übernimmt die Aufgabe der Kommunikation für Erneuerbare Energien und wirkt als Know-How-Transferstelle sowohl zwischen Ost und West, als auch zwischen Nord und Süd. Auf Tagungen, Kongressen und Workshops tauschen sich Fachleute aus aller Welt aus. Im Rahmen von Messen, Ausstellungen, Multi-Media-Schauen sowie Kunst- und Kultur-Events werden Produktinnovationen vorgestellt und die Bevölkerung informiert. Für Kinder, Jugendliche und Familien wird ein "Solarer Spiel- und Erlebnispark" entstehen.

* * *

Standort in der Mitte Berlins

Der Standort am "Stralauer Platz" liegt zentral am Hauptbahnhof mit hervorragender Anbindung an den Fern- und Nahverkehr. Die Einbindung des Internationalen SolarCenter in das innerstädtische "Spreequartier" bringt innovative und zukunftsweisende Impulse für das nähere Umfeld, wie auch für den gesamten Wirtschaftsraum Berlin. Die Uferlage an der Spree erhöht die innerstädtische Attraktivität des Internationalen SolarCenters und wirkt als Magnet für die Nutzungsqualität der benachbarten Dienstleistungsstandorte.

* * *

Finanzierung

Das ISC entsteht in Zusammenarbeit mit der Firma OPUS Gesellschaft für Projektentwicklung mbH, eine 100 %-ige Tochter der Wayss & Freytag AG mit Sitz in Frankfurt am Main und Berlin.
Das Internationale SolarCenter wird durch ein "Private-Public-Partnership"sowie ergänzend durch Fördermittel der Europäischen Union, des Senats von Berlin und im Betrieb über Mieteinnahmen finanziert.

Die Betreibergesellschaft "SolarCenter GmbH" setzt sich aus Privatfirmen und öffentlichen Institutionen sowie Vereinen zusammen.

* * *

Kompetenz

Das Internationale SolarCenter bietet Raum für Fachfirmen beispielsweise in den Technologiebereichen:

  • Solarstrom und -wärme
  • Wind- und Wasserkraft
  • Biomasseanlagen und Geothermie
  • Blockheizkraftwerke

* * *

Planungsservice

von und für:

  • Stadtplaner
  • Architekten
  • Ingenieure
  • Softwareentwickler

* * *

Dienstleistung
 
  • Öffentliche Beratung
  • Tagungs- und Kongresszentrum
  • Fort- und Weiterbildungsstätten
  • Medienzentrum
  • Computer-based Solar-Training
  • Forschungslabors
  • Kultur- und Ausstellungseinrichtungen
  • Mietstation für Solarmobile und Solarboote
  • Solarer Spiel- und Erlebnispark

...und auch für Ihre Aktivitäten!

* * *

Initiatoren

Das Konzept für ein Solarzentrum in Berlin erarbeitete ein Kuratorium aus Wissenschaftlern verschiedener Berliner Universitäten und Fachhochschulen sowie aus Vertretern von Vereinen, Instituten, Senatsverwaltungen und Firmen. Der gemeinnützige Verein "Internationales SolarCenter e. V." wurde 1993 gegründet.

Die im Januar 1996 gegründete Betreibergesellschaft "SolarCenter GmbH" wird die technische und organisatorische Infrastruktur für das Internationale SolarCenter nach ökonomischen und ökologischen Gesichtspunkten entwickeln und bereitstellen.

* * *

 INDEX
Inhaltsübersicht


Der Sonnenenergie gehört die Zukunft - Kontaktieren Sie uns

Wenn Sie interesiert sind an:

sprechen Sie mit uns!

Internationales SolarCenter
Geschäftsführer Herr Jo Leinen
Schopenhauerstraße 26
D-14129 Berlin

Email: solar@berlin.snafu.de
Tel: ++49 - (0) 30- 80 30 88 80
Fax: ++49 - (0) 30- 80 30 88 88


 INDEX
Inhaltsübersicht